Anzeige

Die Stahlindustrie gehört zu den wichtigsten Branchen auf der Welt. Stahl wird in fast allen Bereichen benötigt. Weltweit gibt es viele Stahlkonzerne. Stahlkonzerne sind in der Regel auf Stahlproduktion oder Stahlverarbeitung spezialisiert. Rundstähle (Erdnagel) werden vor allem im Baugewerbe benötigt, um Gebäude oder große Konstruktionen zu sichern. In diesem Text geht es um die größten Stahlkonzerne am auf der Welt gemessen am aktuellen Wert an der Börse.

Die weltweit größten börsennotierten Stahlkonzerne

  • SDI (Steel Dynamics):

    Platz Zwei an der Börse teilen sich das amerikanische Stahlunternehmen SDI und POSCO mit einem Wert von 57,50 Euro pro Aktue. Das Besondere an SDI ist, dass der Konzern nur Elektrostahlwerke besitzt und dort den Stahl produziert und weiterverarbeitet. SDI hat sich auf die Herstellung von Industriestahl für Eisenbahnschienen spezialisiert und gehört zu den größten Stahlproduzenten in ganz Nordamerika.

  • Salzgitter-AG:

    Zu den größten börsennotierten Stahlkonzernen zählt auch die Salzgitter-AG mit einer Aktie von 30.54. Wie der Name schon sagt, befindet sich der Hauptsitz des Stahlkonzerns in Salzgitter in Niedersachsen. In Niedersachsen gehört die Salzgitter zu den größten Firmen und beschäftigt weltweit ca. 25.000 Mitarbeiter. Der Stahlkonzern arbeitet auch mit über 100 Unternehmen zusammen, die an der Wertschöpfungskette beteiligt sind.

  • ArcelorMittal:

    Auf Platz Vier der Liste der größten börsennotierten Stahlkonzerne ist ArcelorMittal aus Luxemburg. Der Aktienkurs liegt bei 28,83 Euro. Der Stahlkonzern ist der weltweit größte Bergbau- und Stahlausrüster, bezogen auf die produzierte Stahlmenge. In mehr als 50 Ländern hat ArcelorMittal einen Sitz. Das Hauptgeschäft wird jedoch von Luxemburg aus geleitet. Der Konzern produziert, verarbeitet und liefert hochwertigen Qualitätsstahl in alle Bereiche der Erde. Hauptabnehmer sind die Verpackungsindustrie, Entwicklung und Forschung, der Markt für Haushaltsgeräte, das Baugewerbe und die Automobilbranche. Das Unternehmen legt in den vergangenen Jahren auch immer mehr Wert auf Wohlbefinden der Angestellten, Nachhaltigkeit und noch höhere Qualitätsstandards. Im Bergbaubereich fokussiert sich der Konzern auf metallurgische Kohle und Eisenerz. Der Bergbaubereich ist für das Wachstum der Firma auch essentiell wichtig.

  • Nucor Corporation:

    Broker - aus dem Artikel - Die größten börsennotierten Stahlkonzerne der Welt
    Klimaschutz, Billigimporte & Überkapazitäten: Was bringt das neue Jahrzehnt für europäische Stahl-Aktien? – Finanzen.net

    Die Aktien von Nucor Corporation liegen aktuell bei ca. 94,50 Euro. Der Stahlkonzern gehört zu den größten der Welt und hat seinen Hauptsitz in den USA. Das Besondere an Nucor sind Elektrolichtbogenöfen, in denen Stahl aus Schrott gewonnen wird. In europäischen Stahlkonzernen werden normale Hochofen zur Stahlgewinnung verwendet. In den Vereinigten Staaten ist Nucor Corporation der größte Stahlkonzern.

  • Pohang Iron and Steel Company (POSCO):

    POSCO ist ein Stahlkonzern aus Südkorea und hat seinen Hauptsitz in der Stadt Pohang. Das Besondere an POSCO ist, dass das Stahlunternehmen auch Gemeinschaftsunternehmen in den Vereinigten Staaten (Pittsburgh) und in Indien (Orissa) hat. Die Aktien stehen aktuell bei 57,50 Euro.

  • Novolipetsk Steel metallurgisches Kombinat (NLMK):

    NLMK ist ein russischer Stahlkonzern und hat seinen Hauptgeschäftsstelle in Lipezk. Die Stadt liegt im Südosten der Hauptstadt Moskau und gehört zu den wichtigsten Stahlkonzernen des Landes. Der aktuelle Aktienkurs liegt bei 28,60 Euro. Die Firma gibt es seit 1993 und hat sich seitdem zu einem der führenden Stahlkonzerne entwickelt.

  • United States Steel Corporation (US Steel):

    US Steel ist ein Stahlproduzent und hat Standorte in den Vereinigten Staaten und in Europa. Hauptsitz von US Steel befindet sich in Pittsburgh. Mit einem Aktienkurs von 20,70 Euro pro Aktie gehört es auch zu den größten börsennotierten Stahlkonzernen weltweit. In den Vereinigten Staaten ist US Steel nach Nucor der zweitwichtigste Stahlhersteller.

  • Nordstahl – Severstal:

    Severstal kommt genau wie NLMK aus Russland und ist ein Metallurgie-Unternehmen. Tscherepowez ist der Hauptsitz mit einem großen Verwaltungsgebäude. Severstal gehört zu den größten Stahlerzeugern in Russland. Die größten Klienten und Abnehmer sind vor allem Firmen aus der Automobilindustrie, wie z. B. Mercedes, Ford und BMW. Der Aktienkurs liegt aktuell bei 20,20 Euro pro Aktie.

  • Technit:

    Technit ist ein Stahlkonzern aus Argentinien mit Hauptsitz in der Hauptstadt Buenos Aires. Die Firma ist kein reiner Stahlproduzent, sondern auch auf Bergbau spezialisiert. Hauptsächlich produziert Technit Stahl für das Baugewerbe auf der ganzen Welt. Der Konzern hat Tochterunternehmen in Italien und Deutschland. Die Tenova TAKRAF gehört zu der Tochterfirma in Italien (Tenova LOI Italimpianti. Hier werden Industrieöfen hergestellt. Der Aktienkurs liegt bei 19,90 Euro.

  • Tata Steel:

    Auf Platz Neun der Liste mit einem Aktienkurs von 15,60 Euro liegt der indische Stahlkonzern Tata Steel. Die Firma Tata Steel ist Mitglied der Tata-Gruppe, die von Mumbai aus verwaltet und geführt wird. Weltweit beschäftigt die Firma mehr als 75.000 Mitarbeiter in verschiedenen Bereichen und Branchen. Auch in Europa gibt es verschiedene Standorte, weshalb das Unternehmen auch an der Londoner Börse gelistet ist. Der Konzern fertigt Industriestahl für die Agrar- und Baubranche sowie die Automobilindustrie.

  • JFE Holdings:

    Das japanische Stahlunternehmen JFE Holdings ist im Nikkei 225 gelistet und ist eine große Unternehmensgruppe. Der Hauptsitz der Firma befindet sich in der Hauptstadt Tokio. Der Konzern ist auf Chemie, Logistik, Ingenieurkonstruktionen und Stahlerzeugung spezialisiert, wobei die Stahlherstellung das größte Geschäftsfeld ausmacht. Der Aktienkurs liegt bei 13,30 Euro.

  • Magnitogorski Metallurgitscheski Kombinat (MMK):

    TthyssenKrupp Test-Turm in Rottweil - aus dem Artikel - Die größten börsennotierten Stahlkonzerne der Welt
    Zur Homepage von ThyssenKrupp.com

    MMK ist genau wie NLMK ein russischer Stahlkonzern und hat einen Wert von 11,10 an der Börse. In den Stahlwerken des Unternehmens werden unterschiedliche Stahlsorten produziert. Ein Fünftel des russischen Stahls wird in den Stahlwerke von MMK produziert und verarbeitet. Der Konzern existiert bereits seit den 1930er Jahren. In den folgenden Jahren wechselte das Unternehmen seinen Namen und wurde für die Stahlindustrie in Russland immer wichtiger. Die Kapazitäten wurden immer mehr erweitert, um die steigende Nachfrage für den Bau von Gas- und Öl-Pipelines bedienen zu können.

  • Evraz Group oder Gruppe:

    Die Evraz Group hat einen Börsenwert von aktuell 7,83 Euro und seinen Hauptsitz in London in England. Evraz ist ein internationaler Bergbau- und Stahlkonzern und hat in Nordamerika, Europa und Russland wichtige Produktionsstandorte.

  • KK (Kobe Seikosho) – Kobe Steel:

    Kobe Steel ist ein Stahlkonzern aus Japan und hat seinen Hauptsitz in der Stadt/Region Kobe. Das Hauptgeschäftsfeld liegt auf der Produktion von Maschinen und Industriestahl. Die Maschinen werden in allen Teilen der Welt verkauft und abgesetzt. Der aktuelle Aktienkurs liegt bei 5,10 Euro.

  • ThyssenKrupp AG:

    Auf der Liste der größten börsennotierten Stahlkonzerne findet sich mit der ThyssenKrupp AG ein weiteres deutsches Unternehmen wieder. Der Hauptsitz befindet sich in Essen und der aktuelle Börsenwert liegt bei 8,70 pro Aktie. Das Unternehmen hat zwar einen geringeren Aktienkurs als die Salzgitter AG, ist aber rein von der produzierten Stahlmenge der größte Stahlkonzern in Deutschland. Die Firma hat Standorte in Europa, Asien und den USA und beschäftigt mehr als 100.000 Mitarbeiter.

  • Svenskt Stal AB (SSAB):

    Die SSAB ist ein schwedisches Stahlunternehmen und hat sich auf die Herstellung und Verarbeitung von niedrig gegliederten und ungegliederten Flachstahl spezialisiert. In Skandinavien ist SSAB der größte Stahlproduzent und beschäftigt ca. 15.000 Mitarbeiter. Die Mitarbeiter sind bei den verschiedenen Standorten und Tochterfirmen beschäftigt. Der schwedische Stahlkonzern ist auch international aktiv und hat Tochterfirmen und Zweigstellen in den Vereinigten Staaten (Iowa und Alabama). Die meisten Tochterfirmen befinden sich jedoch im skandinavischen Raum. Neben Flachstahl werden bei SSAB auch Feinbleche hergestellt, die in verschiedenen Wirtschaftsbereichen gebraucht werden. Der aktuelle Börsenwert liegt bei 4,86 Euro pro Aktie.