Die 10 größten Aktiengesellschaften Deutschlands 2021 sind weltweit bekannte Unternehmen. Gemessen am Umsatz handelt es sich um:

10. Siemens
9. BASF
8. E.ON
7. Münchner Rück
6. Deutsche Post DHL
5. BMW
4. Deutsche Telekom
3. Allianz SE
2. Daimler
1. Volkswagen.

Die Unternehmen kommen insbesondere aus den Branchen Auto, Versorger und Versicherungen.
Folgend werden die einzelnen Unternehmen vorgestellt.

10. Siemens

Das 1848 in Berlin gegründete Unternehmen hatte im Geschäftsjahr 2020 einen Umsatz von ca. 49 Milliarden Euro. Mit über 290.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiterin hat sich der Mischkonzern auf die Schwerpunkte Automatisierung und Digitalisierung in den Segmenten Industrie, Infrastruktur für Gebäude, dezentrale Energiesysteme, Mobilitätslösungen für den Schienen- und Straßenverkehr sowie Medizintechnik fokussiert. Das Unternehmen vertreibt seine Produkte in mehr als 190 Ländern rund um den Globus. Mit der Abspaltung verschiedener Unternehmensteil wie bspw. dem Energiegeschäft im Jahr 2020 oder zuvor mit den Unternehmen Siemens Healthineers und Siemens Mobility konzentriert sich das Unternehmen auf die Kernbereiche.
Seit 1899 ist Siemens an der Börse notiert und heute im DAX, DivDAX sowie dem Euro Stoxx 50 gelistet.

9. BASF

Das Unternehmen BASF ist eine Aktiengesellschaft mit dem Kerngeschäft in der Chemie. 1865 in Mannheim gegründet stammt der heutige Unternehmensname aus der ehemaligen Badischen Anilin- & Soda-Fabrik. Das Unternehmen vertreibt seine Produkte rund um den Globus und hat über 110.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Mit einem Umsatz von ca. 57 Milliarden Euro im Jahr 2020 rangiert das Unternehmen in unserer Wertung: „Die 10 größten Aktiengesellschaften Deutschlands 2021“ auf Platz neun.
Das breit aufgestellte Unternehmen erzielt seine Umsätze mit dem Vertrieb von anorganischen Chemikalien, Petrochemie-Produkten, der Herstellung von Kunststoffen, Veredlungsprodukten, sowie der Gas- und Ölförderung. Seit dem Jahr 2008 ist das Unternehmen als Europäische Gesellschaft eingetragen. BASF ist im DAX und DivDAX gelistet und wird zudem an den Börsen von London und Zürich gehandelt.

8. E.ON

Bei E.ON handelt es sich um einen Energieversorger mit Sitz in Essen. Nach Umsatz liegt das Unternehmen auf Platz acht der größten deutschen börsennotierten Unternehmen. Mit ca. 78.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, sowie einem Umsatz von 59 Milliarden Euro (2020) zählt das Unternehmen zu den Big Playern im DAX. E.ON ist in den Segmenten Energienetze, Energiedienstleistungen, erneuerbare Energien und dem Betrieb und Rückbau deutscher Kernkraftwerke tätig. Mit dem Zusammenschluss der Konzerne VEBA und VIAG entstand das Unternehmen im Jahr 1999. E.ON konzentrierte sich insbesondere auf das Geschäft mit Strom und Gas. In diesem Bereich ist das Unternehmen auch noch bis heute stark engagiert. E.ON ist global tätig und hat fünf große Bereiche, welche auch im Rahmen der weltweiten Tätigkeit länderübergreifend realisiert werden:

  • erneuerbare Energien
  • Erzeugung
  • Exploration & Produktion
  • Technologien
  • globaler Handel.

7. Münchener Rück

Bei dem weltgrößten Rückversicherer handelt es sich um die Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft Aktiengesellschaft in München. mit ca. 40.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern wurde im Jahr 2020 ein Umsatz von ca. 62,5 Milliarden Euro generiert. Im Jahr 1880 gegründet ist die Aktiengesellschaft im DAX, DivDAX sowie im Dow Jones Euro Stoxx 50 vertreten. Die Versicherungs-AG bietet weltweit für mehr als 4.000 unterschiedliche Versicherungsprodukte an eine Absicherung des Risikos an. Die Rückversicherungen werden dabei unter anderem für Lebensversicherungen oder Unfallversicherungen angeboten. Ergänzend zu den Rückversicherungen ist die Münchener Rück mit der Ergo-Gruppe in dem Bereich der Erstversicherung tätig. In über 30 Ländern vertreten ist die Ergo mit Lebens- und Krankenversicherungen am Markt tätig. Ergänzend dazu bietet das Unternehmen Schadens- und Unfallversicherungen an. Die Ergo-Gruppe ist einer der größten Erstversicherer in Deutschland und Europa.

6. Deutsche Post DHL

Das Unternehmen aus der Logistikbranche ist Weltmarktführer im Bereich von Zustellungen. Mit dem schnell wachsenden Online-Handel sowie dem klassischen Briegeschäft ist das Unternehmen breit aufgestellt. Im Jahr 2020 lag der Umsatz bei ca. 64,5 Milliarden Euro, sodass die Deutsche Post zu den 10 größten Aktiengesellschaften Deutschlands 2021 zählt.
Mit der Privatisierung im Jahr 1995 gegründet ist das Unternehmen mit mehr als 570.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern einer der größten Arbeitgeber Deutschlands. Im Jahr 2015 wurde das Unternehmen mit Sitz in Bonn in die „Deutsche Post DHL Group“ umbenannt.
Der große Logistikkonzern ist in die folgenden Unternehmensbereiche unterteilt:

  • Post & Paket Deutschland
  • DHL eCommerce Solutions
  • Express
  • Global Forwarding, Freight
  • Supply Chain.

5. BMW

Der Autobauer aus München hat im Jahr 2020 einen Umsatz von mehr als 95 Milliarden Euro erzielt. Die Bayerischen Motoren Werke Aktiengesellschaft wurde im Jahr 1916 gegründet. Das Unternehmen umfasst eine umfangreiche Produktpalette mit PKWs und Motorrädern. Mit ca. 120.000 Beschäftigten zählt die Aktiengesellschaft zu den größten Autobauern weltweit. Die jährliche Produktion liegt bei ca. 2,2 Millionen Fahrzeugen (2020). BMW bietet Fahrzeuge in alle Klassen rund um den Globus an. Mit werkseigenen Niederlassungen erfolgt der Vertrieb in Deutschland.
Das Unternehmen ist im größten Deutschen Aktienindex seit Jahren Stammmitglied. Weiterhin ist die Aktiengesellschaft in den Indizes Dow Jones Sustainability Indices, dem DivDAX sowie dem FTSE4Good gelistet.

4. Deutsche Telekom

Mit einem Umsatz von mehr als 97 Milliarden Euro im Jahr 2020 ist Riese im Segment der Telekommunikation auf Platz vier der 10 größten Aktiengesellschaften Deutschlands. Die Deutsche Telekom wurde im Jahr 1955 gegründet und hat seinen Firmensitz in Bonn. mit mehr als 220.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ist Deutschlands größtes Unternehmen im Segment der Telekommunikation auch ein großer Arbeitergeber des Landes.
Die börsennotierte Gesellschaft ist in sechs Segmente unterteilt: (Telekom Deutschland), Europa (zehn Länder), USA (T-Mobile US), T-Systems, Group Development (T-Mobile NL und Mobilfunktürme) und GHS (Group Headquarters and Shared Services).
Die Aktiengesellschaft in der derzeitigen Struktur ist im Jahr 1995 mit dem Inkrafttreten der zweiten Postreform aus der Deutschen Bundespost TELEKOM hervorgegangen. Der alleinige Aktionär war zu Beginn der Bund. Heute hat das Unternehmen diverse Tochtergesellschaften und Beteiligungen auf fünf Kontinenten.
Die Einführung der Aktie der Deutschen Telekom wurde mit dem Start der „Volksaktie“ verbunden. Die Deutsche Telekom ist im DAX und DivDAX vertreten.
Die Geschäftsfelder des Unternehmens liegen in den Segmenten Mobilfunk, Festnetz, Internet, IPTV. Dabei bedient die Deutsche Telekom Privatkunden, kleine und mittlere Geschäftskunden.

3. Allianz SE

Platz drei in der Liste „Die 10 größten Aktiengesellschaften Deutschlands 2021“ ist für den weltweit größten Versicherer reserviert. Mit einem Umsatz von mehr als 110 Milliarden Euro und ca. 150.000 Mitarbeiterinnen bzw. Mitarbeitern ist der Konzern in den Bereichen von Versicherungen und Finanzdienstleistungen vertreten. 1890 in Berlin gegründet erwirtschaftet die börsennotierte Gesellschaft in den Bereichen der Lebens- und Krankenversicherungen einen Großteil der Umsätze. Die Schadens- und Unfallversicherung folgt mit einem Umsatz von ca. 60 Milliarden Euro.
Die Aktiengesellschaft verwaltete im Jahr 2020 mehr als 2 Billionen Euro für Privatpersonen, institutionelle Anleger und die Tochtergesellschaften im Segment der Versicherungen.
Die Allianz Group hat mehr als 83 Millionen Kunden in über 70 Ländern weltweit.
Das Unternehmen ist im Deutschen Aktienindex DAX sowie dem DivDAX vertreten.

2. Daimler

Der Hersteller von PKWs und Nutzfahrzeugen hat seinen Sitz in Stuttgart. Der Umsatz im Jahr 2020 lag bei ca. 149 Milliarden Euro, was zu Platz zwei unter den größten Aktiengesellschaften Deutschlands führt. Der Premiumanbieter profitiert insbesondere von der steigenden Nachfrage nach hochwertigen Fahrzeugen in China und in den USA. Bei Daimler sind mehr als 285.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beschäftigt.
Mit dem Mercedes-Benz stellt das Unternehmen eine der bekanntesten Fahrzeugmarken in Deutschland bzw. weltweit her. Die drei Tochtergesellschaften Mercedes-Benz AG, Daimler Truck AG und Daimler Mobility AG sind rechtlich selbstständig, werden von der Dachgesellschaft der Daimler AG gesteuert.
Die bekannte Firmierung der Daimler AG entstand aus dem Zusammenschluss der Daimler-Benz AG mit der Chrysler Corporation aus den USA im Jahr 1998. Dieser Zusammenschluss führt zu der Bezeichnung der DaimlerChrysler AG. Im Jahr 2007 folgt der mehrheitliche Verkauf von Chrysler, was zu der Daimler AG führte.
Historisch betrachtet reichen die Anfänge der heutigen Aktiengesellschaft bis in das Jahr 1883 zurück. Die Benz & Cie. Rheinische Gasmotorenfabrik in Mannheim fusionierte schließlich im Jahr 1926 mit der Daimler-Motoren-Gesellschaft zur Daimler-Benz AG. In der Folge gab es diverse Umfirmierungen und Zusammenschlüsse, bis letztlich die heutige Unternehmensbezeichnung und -struktur entstand.
Die Daimler AG ist im DAX sowie im DivDAX vertreten. Neben den strategischen Investoren befinden sich ca. 75 Prozent im Streubesitz.
Das Unternehmen hat heute Produktionsstätten in diversen Ländern rund um den Globus wie bspw.: Deutschland, USA, Mexiko, Frankreich, China, Indien, Indonesien, Argentinien, Brasilien, Japan oder Südafrika.

1. Volkswagen

Die größte Aktiengesellschaft Deutschlands im Jahr 2021 ist die Volkswagen AG. Mit einem Umsatz von über 215 Milliarden Euro im Jahr 2020 steht das Unternehmen unangefochten an der Spitze des Ranking. Das Unternehmen mit Sitz in Wolfsburg hat mehr als 650.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Das 1937 gegründete Unternehmen wurde 1960 in eine Aktiengesellschaft umgewandelt. Insbesondere im Bereich der Herstellung von PKW ist das Unternehmen unter anderem mit den Marken Audi, Bentley, Volkswagen, Porsche oder Seat sehr breit aufgestellt. Neben dem Hauptgeschäft ist die Aktiengesellschaft auch im Bereich der Finanzdienstleistungen aktiv.
Seinen Ursprung hat das Unternehmen in der Forderung von Adolf Hitler einen günstigen Wagen für die gesamte Bevölkerung zu bauen. Nach Prototypen und diversen Anpassungen entstanden die Fahrzeuge und das weltweit bekannte Logo entstand. Es folgten diverse Übernahmen und Umstrukturierungen, sodass der Konzern heute über diverse Unternehmensbereich und Beteiligungen verfügt.
Mit mehr als 9,3 Millionen verkauften Fahrzeugen gilt das Unternehmen als größter Autobauer weltweit.